„Party“ Radio Bluetooth Box

Hinter diesem Projekt steckte der Wunsch nach einer großen Lautsprecher Box mit DAB Radio und Bluetooth Funktion die richtig wenn nötig Bumms haben sollte, Laufzeit und besonders auch Klang. Im Sommer halten wir uns zu 80% vor der Türe auf und diese normalen Bluetooth Quäcker sind entweder Bodennah und strahlen nicht weit, oder hören sich grausam an. Weiter sind die Lautsprecher absichtlich schräg für noch breitere Abstrahlung verbaut.

Die ersten werden sagen, oman Bleiakkus…wiesoooo…ganz einfach, leicht zu ersetzen! Ja die sind schwer, die Box ist aber groß und steht auf Rollen, die ist nie zum „wandern“ gedacht gewesen. Weiter sind Bleiakkus billig und wird es auch noch in 10 Jahren geben, Notfalls ist Platz genug umzusteigen.

Ladecontroller, Netzteil, Unterspannungsschutz ist alles in der Box unten verbaut. Das Einbaumessgerät zeigt einem den bisherigen Ennergieverbrauch an, somit weiß man genau wielange die Box noch halten wird. Bei normaler Zimmerlaustärke verbraucht das Radio 400mah, dreht man auf zu Laut im Innenraum auf ist man bei 800mAh. Bei Bleiakkus sind nie die vollem mAh nutzbar, bei den 2×7 Ah können 10Ah entnommen werden bis der Tiefentladeschutz greift.

Bei der Chassis Auswahl hatte ich 6 Testkandidaten vor Ort und ausgerechnet das billigste Chassis hat am meisten überzeugt. Ich kann euch leider keine Messgrafik zeigen, die Lautsprecher sind jedenfalls bis auf Theoretisch zwei kleine Manko für diesen Preis Spitzenklasse. Der Käfig ist aus ganz dünnen Blech, das mag bei gut gebauten Boxen egal sein…bei Grobmotorikern kann das aber ganz schnell in die Hose gehen, aufpassen also. Weiter die mitgelieferten Kabel…eieiei dünne Drähtchen. Sonst unschlagbar.


Verbaute Hardware:

  • Renegade RX62 , 165mm 100W RMS, 60-20 kHz , 24 ~ Euro (Geheimtipp!)
  • Joy-it VAO10020 Digitales Einbaumessgerä , 12 ~ Euro
    Messbereiche: 0 – 99.9 V / 0 – 20 A / 0 – 2000 W / 0 – 9999 kWh 0 – 9999.9Ah / 0 – 99 h 59 min
  • Renkforce RUDAB-1805 , 55~ Euro
    DAB+,UKW-Radio,USB,SD-Karte,Bluetooth,Klinke
  • Arcolectric Wippschalter H1570, 3 ~Euro
  • M083 Laderegler Baustein 13.8 V/DC 1.5 A , 11~ Euro
  • Kemo M148A Batteriewächter Baustein, 15~ Euro
  • 2x uasa NP7-12 NP7-12 Bleiakku 12 V 7 Ah , 2x 20~Euro
  • Goobay NTS 65 W Notebook-Netzteil 23~Euro
  • Basetech Kfz Flachsicherungs-Halter + Sicherung 5~Euro

Weiter benötigt

OSB Platten, Leim, Schrauben, Gummi-Lenkrollen, Schwerlastgriff, Lack, Acryl, Kleinkram

Als „Schutzgitter für die Boxen habe ich mich für schwarzen Draht entschieden, das dämpft nicht und ist stabil. Im Hornausgang ist ebenfalls ein Draht Netz verbaut.

Skibob Eigenbau

Corona geht um und nichts zu tun…? Wie wär’s jetzt im Winter mit einem Bastelprojekt? Kostenpunkt 20-30 Euro Material und knapp 6 Stunden Arbeit, der Spaß danach, unbezahlbar. Skibobs sind wirklich kleine, leichte knapp 3-4kg „schwere“ Rennrodel die auch Klumper genannt werden.

Gebaut sind meine wie leicht zu erkennen aus OSB, Latten und alten Ski. Sitzfläche ca 12mm und Hauptträger ca 28mm stark aus OSB. Latten für größere Aufliegefläche auf dem Ski aufliegend, seitlich an Hauptträger und unten durch den Ski verschraubt. Latte als Griffe „grob gerundet“ 65cm~ lang, auf der Sitzfläche verschraubt. Aus Balken Dreiecke zum Verschrauben an Sitzfläche und Grundträger zum seitlichen Stabilisieren. Alles unten ein auf 70cm gekürzten Ski geschraubt.

Alles ist zusätzlich verleimt und natürlich verschraubt. Sitzmaße sind grob 35×28 , Hauptträger 60×40, Griff 4×4 auf 65cm. Bei den Schrauben, bedenkt alles so zu verschrauben das „es vom Mensch“ wegschaut, also zb. die Schrauben durch die Sitzfläche in den Grundträger und die Stabilisierung rein, nur zur Sicherheit. Zuletzt wird alles noch dünnflüssig lasiert damit das Holz keine Feuchtigkeit zieht. (denkt auch daran das Holz auch zwischen dem Ski zu lasieren!)


Es sieht schlimmer aus wie es ist damit zu fahren, der Bob benötigt Speed ab grob 7 kmh wird es leicht zu balancieren. Wie auf dem Bild zu sehen lehnt man sich nach hinten, hält sich an den Griffen fest und bremst mit den Beinen. Leichtes Curven geht auch.

Mein bisheriger Topspeed auf einer 300m kurzen Bahn waren „nur“ 36kmh, auf einer längeren Piste die jedoch viel hohen Schneeanteil hatte sind wir knapp über 42kmh gekommen. Profis düsen mit den Dingern mit 70kmh rum…leider haben wir keine solche Bahn hier zur verfügung.

Grundlegend wollte ich eigentlich nur etwas für unsere Winterwanderungen bauen 🙂 leicht und einfach zu transportieren ohne viel zu stören und trotzdem was zum „runter“ rodeln dabei.

Tawny Portwein, Bellman,Portugal

Aldi 5,xy Euro

Achtung Stark, 20 Umdrehungen machen direkt auf sich aufmerksam mit Likörähnlichem Feeling. Leider nicht wie erhofft mit entsprechend vollmundigem Weinaroma , es schmeckt ganz leicht nach Pflümli gestreckt mit Wodka und Zucker. Longdrink zum chillen, da ein ewiger Nachgeschmack und feeling dabei ist. Für Abends zu einem guten Buch, hat definitiv seinen Reiz.

Note 8 (1 Flop / 10 Top)

Imiglykks Zeus, lieblich, 2019, Griechischer

Netto 2,xy Euro

Griechischer Wein *träller* ja das war mein Gedanke, Mal sehen wie der schmeckt. Erster Gedanke viel Säure, eigentlich fast schon nicht mehr lieblich, der Nachgeschmack ist auch mit langer Säure verbunden, die Mitte mit starkem Alkoholgeschmack Verbunden. Im Ernst, zu nem toller Teller Gyros mit Feta ,Pommes…perfekt. Das passt Traumhaft. Solo weniger…

Note 5 (1 Flop / 10 Top)

Republik Nordmazedonien , lieb ,

Netto 1.49,-

Anfangs wenig besonders, aber auch nichts negatives. Leicht starker Alkoholgeschmack, leichte Holznote.

Ein typischer gesehen und mitgenommen Kauf. Fürs kleine Geld teste ich gerne eine Flasche. Eine Flasche mit der man nicht viel falsch macht, die aber auch nicht überrascht. Wie schon beschrieben finde ich höchstens den zu etwas zu starken Alkoholgeschmack in der Mitte störend. Wäre für Wild interessant.

Note 7 (1 Flop – 10 Top)

Schwarzriesling Württemberg 2019 lieb

Eher trocken, wenig vollmundig rund, Farbe enttäuscht, lasch

Lidl 3,70.-

Ich wollte mich von billig nach teuer arbeiten und man erwartet immer etwas mehr finde ich. Die Flasche war eine Enttäuschung, schon beim eingießen scheint die Farbe hellrot blass. Der Geschmacks wird von nicht von Wärme dominiert sondern leichte Säure. Wenn zu Geflügel für mich.

Note 3 (1 Flop 10 Top)

Le Filou , Franz. , lieb

Edeka, 3,69

Starke Säure , zart bitter am Anfang. Wenig Vollmundiger Weingeschmack. Wenig süß. Eher starker Alkoholgeschmack.

Eigentlich habe ich mich auf die Flasche gefreut, der Regalplatz war leergeräumt bis auf diese letzte Flasche. Meine Hoffnung auf ein beliebtes Tröpfchen, die Flasche hat auch den Anschein gemacht, leider dann die Enttäuschung über den sehr milden Weincharakter die seltsame Säure und den starken Alkoholgeschmack.

Note 2 (1 Flop – 10 Top)

Neue Kategorie, das Wander-Eck

(frisch gespendetes Bankerl zw. Hirschau und Weiher, danke)

Still ist es geworden, in meinem „Blog“ durch Corona und so ,- sind leider die meisten Aktivitäten auf Eis gelegt worden… doch aus der Langeweile und der fehlenden Bewegung im Homeoffice herraus, sowie dem tollen Zufall- das im direkten Bekanntenkreis sich ebenfalls ein Wanderlustiger Mensch befunden hat, treffen wir uns nun fast jedes Wochenende um Bayern´s Natur zu erkunden.

Nun ergeben sich hin und wieder nette Fotos die wir hier festhalten wollen. Nebenbei schreiben wir unsere Touren und Orte dazu, um gleiches nicht aus Zufall erneut bezwingen zu müssen. Wir werden ja auch älter 🙂